August: Die Natur gibt in diesen Tagen noch einmal alles. Das, was wir einst gesät haben und zur vollen Größe herangewachsen ist, gelangt nun zur Reife. Überall in der Natur erleben wir das große Wunder der Schaffenskraft. Die Pflanzen mobilisieren noch einmal all ihre Kräfte, die nun in ihre Früchte fließen.

Die Energie des August bestärkt uns darin, all die Fülle in der Natur wahrzunehmen. Die Bäume und Sträucher mit ihren Früchten, die goldgelben Felder, Gemüsebeete, all das gibt uns eine Ahnung von dem, was Fülle ist.

Jetzt ist eine gute Zeitqualität, um zu überprüfen, welche Früchte wir in unserem Leben ernten wollen. Sei Dir bewusst, dass nicht alle Blüten zur Frucht werden und nicht jede unreife Frucht zur vollen, süßen Pracht heranreift.

Unsere Früchte sind das Ergebnis und der Ausdruck dessen, was wir fühlen, denken und tun.

Bevor wir also losgehen und uns Gedanken machen, was wir tun könnten, damit unsere Blüten doch noch zu reifen Früchten heranwachsen, ist es wichtig, wahrzunehmen, wie wir uns in Bezug auf unser Projekt fühlen. Wenn wir nicht die Fülle in uns fühlen, dann können wir nicht das ernten, was wir gerne hätten.

Ich lade Dich zu einer kleinen Auszeit in die Natur ein. Bevor Du losgehst, mache Dir bewusst, welche Blüten/Projekte/Ziele Du auf ihren Reifegrad überprüfen möchtest.

Nimm Dir eine kleine Auszeit und gehe in die Natur. Vielleicht nimmst Du Dir auch etwas zum Schreiben mit. In der Natur angekommen, nimm Dir einen Moment Zeit zum Wahrnehmen. Atme erst einmal ein paar Mal aus und ein. Vielleicht magst Du die Augen schließen. Nimm die Geräusche um Dich herum wahr. Lausche. Nach ein paar Atemzüge spüre die Sonne auf Deiner Haut. Spüre den Windhauch auf Deiner Haut. Wie fühlt es sich an? Nimm wahr.

Nun widme Dich Deinem Projekt/Ziel. Mach Dir nochmals bewusst, welches Projekt/Ziel Du heute überprüfen möchtest.

Dann gehe los und finde ganz intuitiv einen Naturgegenstand. Vertraue ganz fest darauf, dass der erste Impuls der richtige ist, auch wenn der Naturgegenstand ganz anders aussieht, wie Du Dir das vorgestellt hast.

Hast Du den Naturgegenstand gefunden, dann setze Dich an einen Ort, an dem Du ungestört bist. Nimm zunächst Deinen Gegenstand wahr. Wie sieht er aus? Was hat er für eine Farbe? Wie riecht er? Wie ist seine Oberfläche? Wie fühlt er sich an?

Nachdem Du eine Weile wahrgenommen hast, rufe Dir Dein Projekt wieder ins Bewusstsein. Wie steht es um Dein Projekt? In welcher Phase des Entfaltens befindet sich Dein Projekt/Ziel? Braucht es noch viel, um zu einer prachtvollen, süßen Frucht heranzureifen? Oder ist aus dem Samenkorn, das Du gesät hast, eine verkümmerte Pflanze geworden, die keine Früchte trägt? Nimm wahr, was ist.

Dann nimm wahr, was Du denkst. Nimm auch wahr, was Du in Bezug auf Dein Projekt fühlst. Vielleicht magst Du Dir Notizen machen. Vielleicht wird Dir jetzt bewusst, warum sich Dein Samenkorn, das Du einst gesät hast, sich noch nicht voll und ganz entfaltet hat. Unsere Projekte können sich nur dann voll und ganz entfalten, wenn wir ihnen unsere volle Aufmerksamkeit schenken. Sie können sich nur dann entfalten, wenn wir es auch zulassen.

Wir können uns nicht ein schönes Haus mit Garten wünschen und gleichzeitig denken, dass wir es eh nicht bekommen werden, da wir es nicht finanzieren können. Wir können uns nicht ein neues Auto wünschen, und uns gleichzeitig schlecht fühlen, weil das Objekt der Begierde zu teuer ist.

Deshalb ist es erst einmal wichtig, wahrzunehmen, was Du in Bezug auf Dein Projekt/Ziel fühlst und denkst.

Wenn Du überprüft hast, wo Du in Bezug auf Dein Projekt stehst, dann nimm Dir Zeit, wahrzunehmen, wie Du Dich fühlen möchtest? Stell Dir vor, das gewünschte Projekt/Ziel hat sich bereits voll und ganz entfaltet. Wie fühlst Du Dich jetzt? Nimm es intensiv wahr.

Und dann gehe los und finde einen Naturgegenstand, der dieses Gefühl symbolisiert. Betrachte ihn. Nimm ihn in die Hand und nimm das positive Gefühl intensiv in Dir auf.

Dann nimm diesen Naturgegenstand mit nach Hause und beschäftige Dich damit so oft, wie es Dir möglich ist. Negative Gedanken schleichen sich schnell wieder ein. Negative Gedanken lösen negative Gefühle in uns aus. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns immer und immer wieder neu ausrichten und unsere volle Schaffenskraft hineingeben, damit unsere Samenkörner sich voll entfalten können.

Ich wünsche Dir viel Freude beim Entfalten Deines (Herzens-) Projektes!

 

 

 

X