Munay – heißt “reine Liebe“  KI – bedeutet “Energie, Kraft“

Die Munay Ki Riten: die 9 großen Initiationsriten sowie neu der 13. Ritus des Schoßes

Die Munay-Ki-Riten sind Einweihungen, die uns von den Laika (Erdenhüter) gegeben wurden. Sie verbinden uns mit unserem inneren Licht. Die Munay-Ki-Riten sind wie Samen, die Dir bei kraftvollen Ritualen übertragen werden. Unsere Aufgabe ist es, sie zu nähren und zu pflegen, so dass sie sich voll entfalten können. Der Munay-Ki-Weg ist der Weg des Herzens, der uns dabei unterstützt, in unsere wahre Kraft zu kommen und wahres Sein zu leben. Sie helfen uns, unsere Rückverbindung an uns selbst und an das lebendige Wesen Erde zu finden. Indem wir wieder das Verantwortungsbewusstsein für unser Leben und die Erde übernehmen, lernen wir selbst Hüter der Erde zu sein.

Hier ein Interview mit Alberto Villoldo, dem Initiator der Munay-Ki-Riten (Englisch):
www.youtube.com/watch?v=bzYhR7urlBs&feature=related

Die 9 großen Initiationsriten

  1. Heiler-Ritus – aktiviert die heilende Kraft in unseren Händen und unsere drei Machtzentren: Yachay (Vision und der Klarheit), Munay (Liebe) sowie Llankay (Manifestation).
  2. Bänder der Kraft – stärkt und schützt unser Energiefeld, schwere Energien werden gewandelt in Quellen der Kraft.
  3. Ritus der Harmonie – verbindet uns mit den 7 archetypischen organisierenden Prinzipien des Universums, die Harmonie in unser Leben bringen.
  4. Seher-Ritus – erweckt unsere Fähigkeit, die unsichtbare Welt der Energie und Information wahrzunehmen.
  5. Ritus der Tageshüter – verbindet mit der Linie von Meisterheilern der Vergangenheit. Du wirst ermächtigt, das weibliche in Dir zu heilen und ohne Angst in Frieden zu leben.
  6. Ritus der Weisheitshüter – verbindet uns mit der Linie von leuchtenden Wesen der Vergangenheit und der Zukunft.
  7. Ritus der Erdenhüter – die Verantwortung für alles Leben auf der Erde tragen und Balance und Heilung in jede Situation bringen.
  8. Ritus der Sternenhüter – ändern die Informationen für unsere DNA, die einen neuen Körper schafft, der anders heilt, lebt und stirbt.
  9. Schöpfer-Ritus – ermächtigt uns, als göttliches Gefäß Neues zu erschaffen, und erweckt das Gottes-Licht in uns.

Der neue Ritus:

13. Ritus/Ritus des Schoßes – für die feminine Kraft, Heilung und Stärkung des Schoßes.

Die Laikas (Erdenhüter) aus den Anden Perus

Hoch oben in den abgelegenen Gegenden der Anden Perus, der Heimat der Laikas, der Qéros – Schamanen (Ureinwohner Perus), wird eine Tradition gelebt, die mit sehr kraftvollen Energien arbeitet. Diese speziellen Riten, neun kraftvolle energetische Übertragungen wurden im Laufe einer spirituellen Ausbildung über mehrere Jahre hinweg weitergegeben und gelehrt. Die Qéros – Ältesten haben sich geeinigt, dass die Zeit reif ist, diese Energien und Informationen an möglichst viele Menschen weiterzugeben. Jeder kann sie erhalten, jeder der offen dafür ist und sich dazu berufen fühlt, egal ob man sich am Beginn seines Weges befindet oder bereits langjährige spirituelle Erfahrung gesammelt hat. Die Laika sagen, die Menschen kommen, wenn sie bereit sind.

Die Munay – Ki Riten wurden den Laikas ( Medizin Männer und- Frauen ) von der geistigen Welt übertragen, um den Übergang ins neue Zeitalter zu erleichtern. In der Zeit der spanischen Eroberung zogen sich einige Qéros – Gemeinschaften tief in die höchsten Regionen der Anden zurück, um das Wissen über Generationen zu bewahren und zu hüten, es zum geeigneten Zeitpunkt zugänglich zu machen. Der geeignete Zeitpunkt, da sind sich viele Urvölker einig, ist jetzt da. Prophezeiungen der Inkas, Mayas und Hopis kommen jetzt zusammen.

Als im Jahr 2004 Don Manuel Qéspi, einer der Qéros Ältesten und größten Heiler der andinen Tradition starb, geschah etwas Besonderes. Auf dem heiligen Berg Salkantay in Peru in Valle Sacrado ( im heiligen Tal empfing eine Gruppe von Menschen, die sich mehrere Tage fastend in die Berge zurückgezogen hatten, aus der geistigen Welt eine Einweihung, die so kraftvoll war, dass sie zunächst nicht an andere Menschen weitergegeben wurde.

2006 beschlossen die Queros – Ältesten, dass es nun an der Zeit sei, auch die 9. Initiation von Mensch zu Mensch weiterzugeben. Sie wurde Teil des Initiationszyklus, der unter dem Namen Munay – Ki durch Alberto Villoldo, einen Anthropologen, Autor und Gründer der „ Four Winds Society “ gemeinsam mit den Qéros für die westliche Welt zugänglich gemacht wurde.

 

 

X