Menzenschwand ist ein heilklimatischer Ort im Hochschwarzwald, Teil der Stadt St. Blasien und liegt am Fuße des Feldbergs. Bekannt ist der Ort mit seinen typischen Schwarzwaldhäusern für seinen Wasserfall und das Radon Revital Bad.

Das Menzenschwander Tal hat jedoch noch viel mehr Schätze zu entdecken. Seine trogförmige Gestalt hat es der letzten Eiszeit zu verdanken. Die Kraft der Gletscher ist auch an anderen Stellen noch zu bestaunen, wie im Karmoor am Spießhorn, im Scheibenlechtenmoos und im oberen Albtal, wo man noch bedeutende Moränen der Gletscher sehen kann.

Der Ort ist auch reich an seltenen Vögeln, Insekten, Reptilien und Pflanzen. Die beerenreichen Waldgebiete und Lichtungen auf den Höhenrücken sind die bevorzugten Aufenthaltsplätze von Auerwild. Während der Auerhahnbalz kann man an ähnlichen Plätzen auch den „Stich“ der Waldschnepfe im Vorfrühling beobachten. Der Schwarzspecht, Ringdrossel, Tannen- und Haubenmeisen sind hier ebenso zu beobachten wie die Gebirgsbachstelze.

In den Bereichen der Hochmoore kann man etliche Schmetterlinge beobachten wie Moorgelbling, Perlmutterfalter und Feuerfalter, aber auch Klein- und Großlibellen. Auch die Kreuzotter findet hier im Tal mit ihren sonnigen Steinhalden, mit Steinbrüchen ideale Lebensbedingungen.

Ein Juwel der Natur ist das Scheibenlechtenmoos. Es ist ein typisches Hochmoor, eines der wenigen, das im ursprünglichen Zustand erhalten geblieben ist und unter Naturschutz steht. Moorheidelbeere, Rosmarinheide, Moosbeere sind dort typische Vertreter aus der Pflanzenwelt. Weitere Pflanzen im Menzenschwander Tal sind Arnika, Augentrost, Rote Fingerhut, Silberdistel und Flügelginster. Balsam für die Augen sind die Farben im Tal, die sich im Laufe des Sommers hier die Hand reichen: vom gelb des Flügelginsters, lila der Lupinen, rosa des Weidenröschens und rot des Fingerhuts bis zum violett der Heide.

Naturliebhaber und Wanderfreunde finden hier ein Paradies vor. Auf zahlreichen Wanderwegen gibt es viel zu entdecken. Wer langsam geht, findet an vielen Stellen die Schätze der Natur. Von hier aus kann man zum Feldberg, auf das Herzogenhorn oder Spießhorn oder auch in das Nachbartal Bernau oder über das Äule zum Schluchsee wandern. Bei guter Fernsicht kann man von manchen Stellen aus sogar die Schweizer Alpen sehen.

Zahlreiche Bäche und eben auch der Menzenschwander Wasserfall prägen hier ebenso das Bild der Landschaft.

„Jedes Wasser in Bewegung trägt, so wissen wir heute, elektrisch geladene Partikel mit sich. Es scheint, als ob insbesondere die negativ geladenen Teilchen – die Elektronen – unser körperliches und geistiges Wohlbefinden beeinflussen. Das ist der Grund dafür, dass wir uns am Meer so wohl fühlen.“ (Quelle: Die Kraft weiblicher Symbole, Sheila Farrant) Ist das der Grund, warum ich mich hier so wohl fühle?

Menzenschwand hat keine Durchgangsstraße wie andere Orte. Das Leben ist hier noch recht ruhig und beschaulich. Lediglich die Touristen und Besucher der Jugendherberge brechen diese Ruhe an manchen Tagen auf.

Dieser Ort ist für mich nicht nur wegen seiner Naturschätze ein Paradies. Auch und vielleicht besonders wegen der unglaublichen Energie, die man an diesem Ort spüren kann.  Anfang der achtziger Jahre sagte  Sun Bear*: Der Schwarzwald zähle zu einer der kraftvollsten Naturgegenden der Welt. (Quelle: Roland Korell, Magische Orte, Sagen und Legenden). Das ganze Gebiet Feldberg-Herzogenhorn-Spießhorn hat für mich eine besondere Energie. Für mich ist es das Tor zur Glückseligkeit!

*Medizinmann;  er machte seine Visionen gegen den Widerstand der traditionellen indianischen Schamanen auch für alle Weißen öffentlich, um ihnen einen Schlüssel zur Wiederverbindung mit „Mutter Erde“ in die Hand zu geben